Ljiljana Habjanovic Djurovic

DAS BUCH

WEIBLICHE GENEALOGIE

Eine Familiensaga über fünf weibliche Generationen deren Schicksale die Gebiete des ehemaligen Jugoslawien miteinander verbinden.

 

 

 

 

ERSTAUSGABE  AUF DEUTSCH 2016  -

DOPPELTES JUBILÄUM

Vor 20 Jahren erschien der Roman erstmals in serbischer Sprache, 2016 in der 10. Fremdsprache.

 

 

 

DATEN

Softcover, 288 Seiten, 14,90 € (D), seit Sept. 2016 im Buchhandel erhältlich

ISBN 978-3-9817809-0-1

oder direkt beim Verlag

 

 

SHOP


Biografie

Ljiljana Habjanovic Djurovic - Serbische Schriftstellerin und seit  20 Jahren der meistgelesene serbische Schriftsteller

 

Ljiljana Habjanovic Djurovic pflegt in ihrem Alltag all die Werte, für die sie sich in ihren Büchern einsetzt. Sie lebt selbstbestimmt und zurückgezogen. Öffentlich tritt sie meist nur zu Präsentationen ihrer Werke in Erscheinung. Sie gehört keinerlei Interessensgemeinschaften an, nimmt an keinen Wettbewerben teil und stellt keinen Kritikern ihre Bücher zur Verfügung, damit diese darüber schreiben.

 

Ihr Leben widmet sie dem Gebet, dem Schreiben und ihrer Familie, in tiefer Dankbarkeit an Jesus Christus, die Heilige Petka, den Heiligen Vasilije von Ostrog und die Jungfrau Maria.

 

Ljiljana Habjanovic Djurovic wurde 1953 in Krusevac geboren, wo sie Grundschule und Gymnasium abschloss. Sie studierte an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften in Belgrad und arbeitete als Bankangestellte und im internationalen Tourismus, später dann als Journalistin und Redakteurin der kulturpolitischen Zeitschrift „Duga“. Zeitgleich schrieb und veröffentlichte sie vier Romane. Seit 1996 widmet sie sich ausschließlich ihren literarischen Werken. Im Jahr 2003 gründete sie den Verlag „Globosino Aleksandrija“.

 

 

Romane

1. Öffentlicher Vogel (1988) - der erste von weiblicher Hand geschriebene erotische Roman in der Geschichte der serbischen Literatur.

 

2. Ana Maria mochte mich nicht (1991) - das erste Buch von Ljiljana Habjanovic Djurovics Familienzyklus, eine ehrliche, erschütternde und wahre Geschichte des Mädchens Iva, das in mehreren Spannungsfeldern aufwächst, - zwischen den Welten der Familie ihrer Mutter und der Familie ihres Vaters; zwischen der kroatischen und der serbischen Welt und zwischen der katholischen und der orthodoxen Welt.

 

3. Iva (1994) - ein esoterischer Liebesroman, aber auch ein Versuch, die Essenz des menschlichen Wesens zu erfassen.

 

4. Weibliche Genealogie (1996) - das zweite Buch des Familienzyklus, die Geschichte über fünf weibliche Generationen, die durch ihre Schicksale die Gebiete des ehemalige Jugoslawien miteinander verbinden; eine aufregende Familiensaga, die blutige Anthologie der weiblichen Schmerzen und das Wörterbuch des ewigen weiblichen Schicksals.

 

5. Pfauenfeder (1999) - eine aufregende Saga über die Generation, die „Let The Sun Shine In“ sang und daran glaubte, dass es legitim wäre, das Unmögliche zu verlangen.

 

6. Petkana (2001): - der Roman über die verehrteste und beliebteste Heilige der orthodoxen Kirche, die Ehrwürdige Mutter Paraskeva.

 

7. Der Tanz der Engel (2003) - ein Roman, der durch die Biographie von Prinzessin Milica darüber berichtet, was für ein Einfluss Engel auf das Leben von Menschen ausüben, wie sie sich in unseren Alltag und unsere Träume einmischen.

 

8. Die Freude aller Traurigen (2005) - erstmals nach 2000 Jahren ein Roman über das irdische Leben der Heiligen Mutter.

 

9. Die Seelennotizen (2007) - ein Roman über die letzte Despotin und Heilige, die man im Volk als Mutter bezeichnete und als Mutter Angelina in Erinnerung behielt; darüber was in den ersten 40 Tagen mit der Seele geschieht, nachdem sie den Körper verlässt.

 

10. Wasser aus dem Stein (2009) - ein Roman über das größte Wunder des Himmels und der Erde; über das Erscheinen der Madonna.

 

11. Der Funke im Sternenauge (2012) – ein Roman über zwei byzantinische Kaiserinnen und eine Ikonenmalerin während des Ikonoklasmus in Byzanz; ein Roman über die Kraft des Glaubens, über das Schöpen und Opfern.

 

12. Unser Vater (2014) - das dritte Buch des Familienzyklus, ein erschütterndes Zeugnis über eine Frau, die nach 40 Jahren ihrem Vater begegnete; ein Roman über das, was man den eigenen Kindern nie antun darf.

 

13. Der Berg der Verklärung (2015) - ein Roman darüber, wie die Nemanjic-Dynastie den serbischen Staat und die serbische Kirche konstituiere, sowie über eine besondere Form des orthodoxen Gebets, des sogenannten Hesychasmus.

 

 

Publizistisches Werk

Serbien vor dem Spiegel (1994). Journalistische Texte von Ljiljana Habjanovic Djurovic über die zehn bedeutendsten und interessantesten Frauen in Serbien in den Neunzigern.

 

 

 

Anthologien

1. Ein reines Herz wünscht sich der Herr (Gedichte über die Heilige Petka, 2011)

2. Du bist das gelobte Land (Gedichte über die Heilige Jungfrau Maria, 2012)

3. Der himmlische Mensch, der irdische Engel (Gedichte über den Heiligen Sava und den Heiligen Simeon, 2014)

4. Spazieren ging Kaiserin Milica (Gedichte über Prinzessin Milica, 2015)

5. Seine Herrlichkeit und Gnade (Gedichte über den Heiligen Vasilije von Ostrog, 2016)

 

 

Seit der Veröffentlichung des Romans Weibliche Genealogie im Mai 1996 ist Ljiljana Habjanovic Djurovic der meistgelesene und meistverkaufte Schriftsteller, der in serbischer Sprache schreibt. Sie feiert mit dieser hier nun vorliegenden Ausgabe in deutscher Sprache ein Doppeljubiläum: 20 Jahre Weibliche Genealogie, des auflagenstärksten Buches in den letzten 20 Jahren und die Übersetzung ihres Bestsellers in die 10. Fremdsprache.

 

 

 

Auszeichnungen

Ljiljana Habjanovic Djurovic ist der einzige Schriftsteller (seit 1973 die Listen der meistgelesenen Bücher eingeführt wurden), dessen Bücher die serbischen Bibliotheken bereits fünf Mal als die meistgelesensten Bücher erklärt haben.

 

Aufgrund der Anregung des Serbischen Patriarchen Seiner Heiligkeit Pavle, wurde Ljiljana Durovic Habjanovic vom Heiligen Synod der serbisch-orthodoxen Kirche Weihnachten 2007 mit dem „Orden des heiligen Sava“ für ihr literarisches Werk ausgezeichnet.

 

Sie erhielt vom Kultusministerium des Landes die wichtigste soziale Anerkennung in Serbien, den „Vukova nagrada“ im Jahr 2009 für „herausragende Beiträge zur Entwicklung der Kultur in der Republik Serbien und dem serbischen Kulturraum“ , sowie 2008 den „Goldenen Ring“, eine Auszeichnung der Kultur- und Bildungsgemeinschaft in Belgrad, „für einen dauerhaften Beitrag zur Kultur der Stadt Belgrad“.

 

Im Januar 2014 wurde Ljiljana Habjanovic Djurovic seitens des Schriftstellerverbandes Serbiens der Preis „Simo Matavulj“ verliehen.

 

Am Vidovdan, den 28.06.2016 erhielt Ljiljana Habjanovic Djurovic den Preis „Vidovdanska nagrada", die größte und wichtigste Auszeichnung der Stadt Krusevac. Ljiljana Habjanovic Djurovic ist die erste Frau, der diese bedeutende Auszeichnung verliehen wurde.

 

Darüber hinaus wurde sie mit weiteren dreiundzwanzig Literaturpreisen ausgezeichnet.

 

Seit dem Jahr 2000 ist Jjiljana Habjanovic Djurovic die erfolgreichste serbische Schriftstellerin im Ausland. Sie veröffentlichte bis heute vierzig Bücher in fünfzehn Sprachen (Tschechisch, Italienisch, Griechisch, Kroatisch, Mazedonisch, Französisch, Ungarisch, Bulgarisch, Ukrainisch, Russisch, Rumänisch, Weißrussisch, Georgisch, Englisch und Deutsch) und siebenundfünfzig Ausgaben. Ihre Arbeit ist in prominenten Literaturzeitschriften vertreten. Studenten der Slawistik stellten ihre Werke ins Zentrum ihrer Diplom- und Magisterarbeiten.

 

Sie erhielt eine hohe Auszeichnung der russisch-orthodoxen Kirche und des „Forums des orthodoxen Russlands“ für den Roman „Der Tanz der Engel“, als den besten 2010 veröffentlichten Roman eines fremden Autors in Russland.

 

Sie ist Gewinnerin des Preises „Der Goldene Ritter“ auf dem „Zweiten Internationalen Forum der Literatur slawischer Länder“, den sie in Russland 2011 für den Roman „Der Tanz der Engel“ erhielt.

 

2012 wurde ihr in Italien „Die Medaille der Kirche Santa Croce“ verliehen.

 

2001 nahm das „International Biographical Centre“ in Cambridge Ljiljana Habjanovic Djurovic in das „Who is Who“-Lexikon der weltberühmten Schriftsteller-Persönlichkeiten auf. Seit 2005 wurde sie mehrfach für einen der hundert einflussreichsten Schriftsteller der Welt erklärt. Sie verkaufte bislang mehr als 1 Millionen Bücher in serbischer Sprache.

Ljiljana Habjanovic Djurovic ist Inhaberin und Chefredakteurin des Verlags „Globosino Alexandria“. Sie ist verheiratet mit Milovan Djurovic. Ihr Sohn ist Filmregisseur Hadji-Aleksandar.

 

 


Das Buch WEIBLICHE GENEALOGIE wird auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

Es befindet sich in der Deutschen Nationalbibliothek und der Landesbibliothek Hessen.

 

 

 

FÜR MEHR GERECHTIGKEIT & TOLERANZ & LEBENSFREUDE  -  FOR MORE FAIRNESS & TOLERANCE & HAPPINESS