WERNER VERMEULEN

Buchcover von Capriolen - Die Männerfreundschaften des letzten hessischen Großherzogs Ernst Ludwig

DAS BUCH

Werner Vermeulen

Sehnsucht nach der verlorenen Liebe

 

 

 

DATEN

Softcover, 22,80 € (D), 480 Seiten

33 Kapitel, 19 Fotos, Vorwort,

Endnoten und Anmerkungen

 

Vorbestellung möglich. Verfügbar

Januar 2021.

Im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich

 

ISBN 978-3-9817809-5-6

 

SHOP


DER AUTOR

Werner Vermeulen aus Den Haag ist niederländischer Autor von drei Romanen: „De Vioolspeler“ (Der Geigenspieler), „Jonathan’s keuze“ (Jonathans Wahl) und „Heimwee naar een verloren liefde“, der als sein erster Roman nun auf Deutsch vorliegt mit dem Titel „Sehnsucht nach der verlorenen Liebe“. Ein vierter Roman ist in Arbeit.

 

Einigen Fürstenhäusern und dem Sudetenland gelten Werner Vermeulens Leidenschaft. Anlässlich der Royal Gatherings in Den Haag gab Werner Vermeulen zwei Vorträge - über Rasputin und über Ludwig II, a disappointed King; ein weiterer befindet sich in der Vorbereitung: ein Vortrag über König Karl von Württemberg.

 

 

ZUM BUCH

Die elementare Sehnsucht nach Liebe und Heimat steht im Zentrum des Romans von Werner Vermeulen. Bei der Vertreibung aus der Heimat, dem Sudetenland, verlieren sich zwei liebende Freunde aus den Augen. Sie vermissen einander sehr. Dennoch: „Prinzen auf einem weißen Pferd gab es durchaus.“ Sie sehen sich noch einmal wieder. Der Roman bricht eine Lanze für sexuelle Selbstbestimmtheit und Wertschätzung der sudetendeutschen Geschichte durch die liebevolle Erzählweise.  Er steht für Lebensmut und Daseinsfreude.

 

SCHLAGWÖRTER

Aidsfond, Aigle, Ankleiden, Badehosen, Barcelona-Chair, Benes-Dekrete, Berlijntheater, Berlin, Bette Davis, Bewunderung, Bombadierung, Boudoir, Brecht, Brel, Briefe, Brux, Brüste, Buitenhof in Den Haag, Böhmen, Büchse der Pandora, Bühne, Casablanca, Chambres Séparées, Champagner, Champagnerkühler, Chanel-Anzug, Chansons, Charme, Chateauvieux in Peney-Dessus, Chor, Cole Porter, De Bijenkorf, Den Haag, Denkmal für Jan Palach und Jan Zajic, Dr. Georges Burou, Dr. Kurt Warnekros, Drittes Reich, Egerland, Eisner, Eltern, Ernst von Altena, Europäische Gemeinschaft, Eve-ettes, Flagge, Flirt, Flucht, Frank Sinatra, Frankfurt am Main, Frauenkleider, Freundschaft, Friedrich Hollaender, Gefühl, Geliebter, Genfersee, Geraune, Geschlechtsumwandlung, Giebelstadt, Gigolo, Grand Bazar de la Paix, Grand Hotel Suisse Majestic in Montreux, Grote Marktstraat, Großeltern, Gräueltaten, Haagse Noordeinde, Hakenkreuz, Heimat, Herkunft, Hildegard Knef, Hitlergruß, Hitlerjugend, Homosexualität, Hotel Beau Rivage, Hotel des Indes, Hotel Europa Prag, Hotel Les Amures in Montreux, Jaques Brel, Jazz, Joni Mitchell, Judy Garland, Kabarettcafé, Karlsbad, Karlsbrücke, Klavier, Klinik, Kreischa, Krieg, Königspalast, Künstlereingang, La Grande Dame, Lady Caroline Lamb, Lange Voorhout, Laterna Magica, Liebe, Liebhaber, Lippen, Lord Byron, Loving for sale, Lucian Phelps, Lustobjekt, Mae West, Marlene Dietrich, Mikrofon, Monthey in der Schweiz, Montreux, Napoleon Bonaparte, Nazis, Nervenkitzel, Okarben, Palace Hotel in Karlsbad, Paradies, Paschalis-Kirche, Perücke, Pianist, Pilsen, Plüschbänke, Prager Burg, Publikumsmagnet, Pumps, Père Lachaise, Repertoire, San Francisco, Scheveningse Veer, Schipol, Schlafzimmer, Schlagzeilen, Schloss Chillon, Schule, Sehnsucht, Sekretärin, Show, Sinterklaas, Sophie Tucker, Sopot Festival, Speierling, Spui, Star, Steiff, Strümpfe, Tagtraum, Tanullah Bankhead, Theater, Tod in Venedig, Treue und Untreue, Tränen, Tschechische Kronen, Uniform, Untergeorgenthal, Utrecht, Vagina, Vergebung, Vergewaltigung, Vertreibung, Weill, Werner Richard Heymann, Zeitungs- und Verlagsgebäude Haagsche Courant, Zwangsarbeit, Zürcher in Evian, atemberaubend, mädchenhaftschwarze Locken, schöner Körper, sich im falschen Körper befinden

Für das Buchcover wurde ein Gemälde von Petra Reissmann verwendet– petrareissmann.com

 

Petra Reissmann über sich: Ich habe mich immer mit kreativen Prozessen beschäftigt und mich auf die Malerei konzentriert. Meine abstrakten Kunstwerke entstehen mit völliger Hingabe, großer Leidenschaft und sensibler Tiefe, was sich manchmal in weichen Strukturen, aber auch in fragilen oder rauen Elementen zeigt. Obwohl es sich um großformatige Arbeiten handelt, immer im Detail verloren, geben sie dem Betrachter genügend Raum für freie Inspiration. Das Ergebnis ist ein markanter Stil, der sich durch ein unverwechselbares Gefühl für Farbkompositionen, organische Formen und ein aufregendes Zusammenspiel von Oberflächen, Schichten und Ebenen auszeichnet.

 

„Kunst ist immer der ganze Einsatz eines Menschen in das, was er existenziell will. Die Künstlerin hat in ihren Werken einen sinnlichen Ausdruck des Essentiellen errungen, in denen sich ein Teil unserer eigenen Unauslotbarkeit und der Gleichheit von Glück und Unglück spiegelt.“ - Dr. Friedhelm Häring, Kunsthistoriker.